Projekt

Ohne Stoff wären wir nackt!

Stoff wärmt oder schützt Dich vor Hagel und Sturm. Stoff kann verführerisch oder total peinlich sein. Stoff definiert sozialen Status – ob Anzugstoff oder Blaumann. Stoff rettet Leben – in kugelsicheren Westen oder als Fallschirmseide. Stoff kratzt oder schmiegt sich an wie eine zweite Haut. Von der Windel bis zum Leichentuch – er begleitet Dich das ganze Leben.

Die Stadt Bielefeld verdankt ihren heutigen Wohlstand, zahlreiche Arbeitsplätze und ganze Stadtteile seiner textilen Industriegeschichte. Doch inzwischen ist die Branche ein globales Kräftespiel. Wer überleben will, muss mitspielen oder neue Wege gehen. Mit jedem Kleidungsstück, das Du trägst, steckst Du mittendrin in diesem Spiel – in Bielefeld und überall. Das Lokale wird global.

Hinter dem Stoff stecken viele Stoffe!

STOFF ist ein interdisziplinäres Kunst- und Forschungsprojekt, initiiert durch das freie Künstler_innen Kollektiv recherchepool und das Theater Bielefeld.

Im Zeitraum von zwei Spielzeiten wird die Geschichte der Textil- und Bekleidungsbranche als Modellfall der Globalisierung und des sozialen Strukturwandels untersucht. In der ersten Projektphase 2016/2017 forscht das Team in Bielefeld und entlang der textilen Produktions- und Lieferketten nach Menschen und den Geschichten, die sich dahinter befinden. Die Recherchen reichen hierbei von Argentinien, über Deutschland bis hin nach Vietnam. Es werden vielseitige Themenfelder ergründet: Baumwollproduktion, Herstellung von Kleidung, Konsumverhalten und Recycling von Kleidung, Geschichte Bielefelds als ehemalige Leinenweberstadt und Standort der Bekleidungsindustrie, Experimente mit Stoffen uvm. Die Ergebnisse aus den internationalen Recherchen werden in einem großen gemeinsamen STOFF-Fundus gesammelt, aus dem in der zweiten Projektphase 2017/2018 mehrere interdisziplinäre Produktionen zwischen Schauspiel, Tanz, Musiktheater, Film und Fotografie realisiert werden.

Das STOFF-Magazin ist die offizielle Adresse im Web, die Dich hinter die Kulissen der laufenden Recherchen schauen lässt und Dich mit allen wichtigen News über das Projekt füttert. Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, ist herzlich eingeladen, uns bei Facebook zu folgen.

Das Projekt wird gefördert im Fonds Doppelpass der ksp